Frank Kobin

                    Frank Kobin

U - Schramm, Til

Es gibt angenehmere Zeiten, um mit Spielern ein kleines Interview für den Stubenraucher zu führen. Die Rückrunde läuft ja bekanntermaßen nicht gerade rund, und von Spiel zu Spiel wird die Ernüchterung größer. Erst Recht, wenn man dann noch so unglücklich verliert wie bei Stern 1900. Trotzdem hielt Til Schramm sein Versprechen, auch wenn ihm unmittelbar nach dem Spiel die Enttäuschung sehr deutlich anzumerken war.

Frank Kobin: Es ist einfach wie verhext – jetzt zeigt ihr nach langer Zeit mal wieder ein richtig gutes Spiel – und steht wieder mit leeren Händen da.

Til Schramm: Wenn man das ganze Spiel betrachtet, waren wir bis auf die ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit die klar bessere Mannschaft, und schießen uns dann 3 Eigentore. Über die Schiedsrichterleistung kann man heute auch mal diskutieren, denn der Freistoß zum 1:2 war keiner, und dann war es auch noch abseits. Das war dann im Endeffekt der Auslöser wie sich die 2. Halbzeit entwickelt hat. Wenn wir dieses frühe Gegentor nicht bekommen, wären wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen.

F.K.: Du hast gerade die Eigentore erwähnt – Du warst ja leider nicht unbeteiligt am 3. Gegentreffer. Unabhängig davon schien es auch hier abseits gewesen zu sein…

T.Sch.: Ja, dieser Fehler darf mir natürlich nicht passieren. Danach habe ich die Szene nicht genau gesehen, aber man sagte mir auch, dass es zumindest stark abseitsverdächtig war. Aber das passte zur Schiedsrichterleistung an diesem Tage.

F.K.: Aber unabhängig vom Ergebnis, die Leistung gegen Stern, die ja bekanntlich sehr heimstark sind (Anmerkung: Und unter der Woche bei Tasmania mit sage und schreibe 8:0 gewannen!), war doch mehr als ansprechend. Auch wenn man bedenkt, dass mit nur einem Auswechselspieler dem Trainer nicht viel Spielraum blieb.

T.Sch.: Ich denke auch, dass die 1. Halbzeit bis auf einige unnötige Ballverluste die beste in der Rückrunde war. Darauf lässt sich natürlich aufbauen für den Rest der Saison. Und dies mit den wenigen Auswechselspielern möchte ich nicht zu hoch bewerten. Klar, Culle fehlte heute, aber ansonsten haben alle in den letzten Wochen immer wieder gespielt.

F.K.: Dieses Spiel bei Stern erinnert stark an die tollen Spiele der Hinrunde. Du bist ja als Spieler viel näher dran, und wirst Dir auch deine Gedanken gemacht haben – hast Du vielleicht eine Idee, warum es in der Rückrunde nicht mehr so gut läuft.

T.Sch.: Schwer zu beantworten. Vieles, was in der Hinrunde, auch in Sachen Glück, geklappt hat, fehlt in der Rückrunde. Ich denke, dass der Ausfall von Benjamin Schlüter zur Rückrunde aber mitentscheidend war. Die 6er-Postion ist für die Stabilität und für unsere Spielanlage sehr wichtig, und konnte nicht mehr 1 zu 1 ersetzt werden. Das ist für mich der Hauptgrund, dass die Rückrunde bisher so enttäuschend verläuft.

F.K.: Dein Wechsel zum TSV kam erst im Verlauf der Hinrunde der letzten Saison zustande – kannst Du uns die Gründe nennen.

T.Sch.: Ich habe ein Jahr bei der U-19 von Tennis Borussia in der Regionalliga Nordost gespielt, und hatte auch 3 Einsätze bei den 1. Herren in der Oberliga. Ich kam zum Studium nach Berlin, habe mein Abitur geschafft, hatte aber im Sommer in den Semesterferien meine Zweifel, noch einmal anzugreifen. Dieser Prozess hat sich dann bis in den August hingezogen. Dann meldete sich der damalige sportliche Leiter Alexander Fischer bei mir. Und nach einigen Trainingseinheiten entschloss ich mich, beim TSV zu spielen.

F.K.: Und dann ging es ja relativ schnell. Wenn die Recherchen stimmen, standest Du schon Anfang September gegen Staaken im Kader, hattest kurz danach Deinen 1. Einsatz im unsäglichen Pokalspiel gegen Hertha Zehlendorf (2:8), als Du zur 2. Halbzeit eingewechselt wurdest, und standest am 1.10. beim BFC Preussen bereits in der Anfangsformation – der Einstieg schien Dir nicht schwer gefallen zu sein…

T.Sch.: Ich war ja nicht lange raus, und habe nur einige Wochen kein Fußball gespielt. Es ist klar, dass man einige Wochen braucht, bis man seinen Rhythmus gefunden hat, und wieder seine Leistung bringt, die man von sich erwartet. Aber danach ging es eigentlich recht fix, und durch die Spiele, die man dann spielt, bekommt man zusätzlich die Spielpraxis und die Sicherheit zurück, die man braucht.

F.K.: Du spielst seitdem fast immer in der Hintermannschaft, gefühlt als Libero oder Vorstopper. Trainer Aaron Müller hat auf meine Nachfrage Deine Zweikampfstärke, für Dein junges Alter, Deine Abgeklärtheit und Deinen Mut, auch mal das Spiel anzukurbeln, gelobt. Siehst Du darin auch Deine Stärken?

T.Sch.: Ich denke, dass ich ein moderner Verteidiger bin, der sich auch gerne in die Offensive einschaltet. Der versucht, das Spiel von hinten zu eröffnen und anzukurbeln.

F.K.: Mit Deinen 20 Jahren und bereits über 50 Pflichtspieleinsätzen bist Du damit bereits eine feste Größe beim TSV, hast kaum ein Spiel verpasst, und bist aus der Anfangsformation kaum noch wegzudenken. Und bist damit auch ein wichtiger Baustein der Philosophie des TSV, auf junge und hungrige Spieler zu setzen. Auch wenn es gerade sportlich ein wenig schwierig ist, ich hoffe, Du fühlst Dich trotzdem wohl beim TSV.

T.Sch.: Ich fühle mich auf jeden Fall sehr wohl beim TSV. Die knapp 2 Jahre mit der Mannschaft waren super, und die Integration wurde mir damals wirklich leicht gemacht.

F.K.: Und als letzte Frage: Bleibst Du noch ein weiteres Jahr beim TSV?

T.Sch.: Da ist noch nichts entschieden. Es hängt aber auch von der sportlichen Entwicklung beim TSV ab. Ob man sich im Verein entscheidet, auch mal die ersten 5 in der Tabelle anzugreifen. Ich denke, dann kann man den Weg auf jeden Fall auch mitgehen. Jeder hat seine Ansprüche, und eins ist klar – keiner möchte auf Dauer im Niemandsland um Platz 10 mitspielen. Aber jetzt gilt die ganze Priorität den letzten 4 Spielen, und auch wenn es um kaum noch etwas geht, weder nach oben noch nach unten, wollen wir uns mit guten Spielen und Siegen und den damit verbundenen guten Gefühlen in die Sommerpause verabschieden.

Das erhoffen sich auch alle Rudower! Wir bedanken uns bei Til für das Interview!